Förderunterricht im Bereich "Deutsch"

Kindern, die besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und der Rechtschreibung haben, stehen keine zusätzlichen Förderstunden zur Verfügung. Sie werden innerhalb des täglichen Unterrichts durch individuelle, differenzierte Lernangebote z.B. bei der Wochenplan- oder Werkstattarbeit gefördert. Bei einem Stundenüberhang der Schule  wird jedoch eine zusätzliche Förderung angeboten. Diese richtet sich dann zunächst ganz besonders an die Schüler der ersten Schuljahre, um einer möglichen Lese- und Rechtschreibschwäche vorbeugend entgegen zu wirken. Da man nach aktuellem Kenntnisstand davon ausgeht, dass die phonologische Bewusstheit die wichtigste Rolle bei einem erfolgreich verlaufenden Schriftsprachenerwerb spielt, beinhaltet die Förderung in erster Linie Spiele und Übungen zur Förderung der phonologischen Bewusstheit.„Phonologische Bewusstheit bedeutet zusammenfassend, seine Aufmerksamkeit (…) auf den formalen, lautlichen Aspekt der Sprache richten zu können. Sie beinhaltet die Fähigkeit, sprachliche Einheiten wie Wörter, Silben und Phoneme identifizieren zu können.“ (Forster/ Martschinke: Diagnose und Förderung im Schriftsprachenerwerb 2002) Übungen zur phonologischen Bewusstheit können z.B. „Lausch-Spiele“ sein, die die auditive Wahrnehmung der Kinder schulen und fördern soll.

Daran schließen sich Reimspiele und Übungen zur Silbensegmentierung an sowie darauf aufbauend enthält das Konzept Übungen und Spiele zum An-, In- und Auslauttraining. Die Borndalschule verfügt über ein differenziertes Angebot an Förderspielen und Lernprogrammen, so dass die – in kleinen Lerngruppen stattfindenden Förderstunden – durch die unterschiedliche Medien- und Materialgestaltung, eine ansprechende und motivierende Lernatmosphäre bieten. Auch über das erste Schuljahr hinaus spielt die Förderung der phonologischen Bewusstheit eine wesentliche Rolle für den Schriftsprachenerwerb. Deshalb werden an der Borndalschule natürlich auch die Schüler aus den weiterführenden Jahrgängen durch Förderunterricht gezielt unterstützt und das Konzept zum Training der phonologischen Bewusstheit wird wieder aufgegriffen. Schwerpunkt ist nun ein gezieltes Lese- und Rechtschreibtraining, wobei die Kinder auf eine Vielzahl gut ausgestatteter neuer PCs zurückgreifen können, um daran ein individuelles und intensives Lese- und Schreibtraining zu absolvieren. Ferner stehen wöchentlich mehrere Lesementorinnen zur Verfügung, die in Einzelbetreuung mit Schüler/innen regelmäßig Bücher oder Texte lesen. Durch das regelmäßige, individuelle Lesetraining gewinnen die Schüler/innen zunehmend an Lesesicherheit und können diese für ihren Schulalltag natürlich positiv nutzen.

In Zusammenarbeit mit dem Elternhaus findet eine Leseförderung mit dem Softwareprogramm „Antolin“ statt.

 

Förderung für Kinder mit Deutsch als Zielsprache
Die Borndalschule wird auch von Kindern mit Migrationshintergrund besucht. Im Rahmen des Klassenunterrichts werden die jeweiligen Förderbedürfnisse individuell berücksichtigt. So werden im Deutschunterricht neben verstärkten Angeboten zum Aufbau der Satzstruktur beispielsweise zusätzliche Hilfekarten, Plakate oder Wörterbücher als Wortschatzhilfen, zur Artikelfindung, für Geschichten- oder Satzanfänge etc. angeboten. Als weiteres Beispiel soll der Sachunterricht aufgeführt werden, in dem ein besonders anschaulicher (Fach-) Wortschatzaufbau stattfindet.

Känguru-Mathematikwettbewerb

23.06.2021

Am Känguru-Wettbewerb nahmen dieses Jahr wieder viele Kinder der 3. und 4. Jahrgänge der Borndalschule teil.

...mehr

Wir bauen eine Burg

14.06.2021

Ein OGS- Kunstprojekt

...mehr

Landesweiter Mathematikwettbewerb

28.05.2021

Hannes Höfling in der 3. Runde des Landesweiten Mathematikwettbewerbs erfolgreich

...mehr